Folgende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten ab dem 10.11.2020 für Gemeindeveranstaltungen:

  • Es ist auf Abstand von 1,5 Metern beim Betreten und Verlassen der Gottesdiensträume sowie in den Bankreihen und auf den Emporen zu achten.
  • Eine Mund-Nase-Schutzmaske ist während des gesamten Gottesdienstes zu tragen. Die Masken sind von den Besucher/innen selbst mitzubringen. Notfalls stehen Einwegmasken zur Verfügung.
  • Desinfektionsmittel steht für die Besucher/innen am Eingang bereit und muss beim Betreten und Verlassen der Gottesdiensträume benutzt werden.
  • Kontaktverfolgung: Gottesdienstbesucher/innen tragen sich am Eingang mit Namen, PLZ sowie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse in eine Liste ein. Die Liste wird 4 Wochen im Pfarramt sicher aufbewahrt und anschließend vernichtet.
  • Das Abendmahl wird in veränderter Form mit Einzelkelchen gefeiert, Hausabendmahl ist möglich.
  • Auf gemeinsames Essen und Trinken vor oder nach dem Gottesdienst, in geschlossenen Räumen und in Buffetform (z. B. Kirchen-Café), ist zu verzichten.
  • Das Hygienekonzept gilt auch für musikalische Andachten, Taufen, Trauungen, Ehejubiläen und Einsegnungen sowie für christliche und weltliche Trauerfeiern und Beisetzungen.
  • Zusammenkünfte von Gemeindegruppen und Gemeindekreisen sowie weitere Zusammenkünfte sind unter Einhaltung des Hygienekonzeptes möglich, sofern sie dem Zweck der Religionsausübung dienen. Während der gesamten Zusammenkunft ist eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen.
  • Zusammenkünfte von Kinder- und Jugendgruppen sind nur möglich, wenn eine sozialpädagogische Betreuung gewährleistet ist.
  • In den Pfarrämtern und öffentlichen Büro- und Besprechungsräumen sind nur Einzelbesucher/innen bzw. zwei Personen eines Hausstandes erlaubt. Eine Mund-Nase-Schutzmaske ist von den Besucher/innen und für den Zeitraum des Besuches von den Mitarbeiter/innen zu tragen. Die Besucher/innen haben sich in eine ausliegende Liste mit Name, PLZ, Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse sowie Zeitraum des Besuches einzutragen. Die Listen werden sicher aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Folgende Besucherbeschränkungen gelten für die öffentlichen Räume der Kirchgemeinde.

  • In allen Räumen ist immer der Abstand von 1,5 m einzuhalten.
  • In allen Kirchen ist jeweils nur jede zweite Bank zu besetzen. Pro Bank können maximal zwei Personen Platz nehmen. Personen aus einem Hausstand können zusammen sitzen.
  • In den Gemeinderäumen in Marbach, Etzdorf und Greifendorf dürfen sich maximal 12 Personen unter Einhaltung der Abstandsregelungen aufhalten, im Gemeinderaum in Gleisberg maximal 7 Personen.