Die Tagesimpulse aus dem Striegistal sind beim Evangelischen Medienpreis des Medienverbandes Sachsen dabei!

Auch hier gibt es einen Publikumspreis, der bis zum 30.09. durch eine Online-Abstimmung vergeben werden soll. Das hat beim letzten Mal (Chrismon-Gemeinde-Wettbewerb) ja schon hervorragend geklappt.
Stimmt also gern noch einmal für uns. Das wäre wunderbar!

Hier geht’s zur Abstimmung: Medienverband Sachsen

Man kann übrigens jeden Tag eine Stimme abgeben!

Vielen Dank für’s Mitmachen!

Thomas „Rups“ Unger und Sohn Toni zum Konzert in Greifendorf

Ort: Kirche Greifendorf, Döbelner Str., 09661 Rossau

Termin: Samstag, 2.10.2021 17 Uhr

Der ehemalige Frontmann von »De Randfichten« singt Gospelsongs, bekannte christliche Lieder im Countrysound sowie eigene Songs. Seine neuestes Programm „Was wäre wenn…“ wird er zusammen mit seinem Sohn Toni vorstellen.

Thomas & Toni möchten nach Jahren des eigenen Erfolgs, Zeiten großer Tiefen und durch ihre persönlich erlebte Erfahrung mit Gott die Herzen erreichen und zum Nachdenken über den Sinn des Lebens anregen.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine angemessene Spende zur Kostendeckung wird gebeten.

 

Corona-Regelungen ab 14.9.2021

Hier finden Sie das aktuelle Hygienekonzept der Marienkirchgemeinde im Striegistal sowie einen grafisch gestalteten Orientierungsplan der Landeskirche.

Wenn Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an mich. Tel. 034322 43130

Jörg Matthies

Gültigkeit

Das Hygienekonzept gilt ab 14.9.2021 solange nichts anderes vom Kirchenvorstand der Marienkirchgemeinde im Striegistal beschlossen worden ist. Es orientiert sich an den staatlichen (Bund/ Land/ Landkreis/ Kommune) und landeskirchlichen Verordnungen zum Schutz vor Corona-Infektionen.

 

 

Der neue Kirchenbote für August/September ist da. Viel Freude beim Lesen.

Zum 1. Juni 2021 haben Ines Arnold und Brigitte Harzbecher ihren Dienst in der Verwaltung unserer Kirchgemeinde beendet. Ines Arnold arbeitete in Marbach seit 2002, Brigitte Harzbecher seit 2006 zunächst in Greifendorf und ab 2018 dann für die Verwaltung der neu gegründeten Marienkirchgemeinde im Striegistal. Brigitte Harzbecher wird weiterhin für Kirchnerdienste und andere technische Dienste unserer Kirchgemeinde zur Verfügung stehen. Ines Arnold scheidet ganz aus dem Dienst aus. Wir danken den beiden Frauen für alles Mühen und Wirken, welches oft verborgen im Hintergrund geschieht, aber eine wichtige Arbeit für eine Kirchgemeinde ist.

Öffnungszeit Kirchgemeindebüro

Bis wir die Verwaltungsstelle neu besetzen können, müssen wir die Übergangszeit gestalten. Wir werden weiterhin für Sie ansprechbar sein. Leider können wir aber die Öffnungszeiten im Büro in Marbach nicht in vollem Umfang anbieten. Manches müssen wir auch noch bedenken und regeln. Zu folgenden Zeiten wird Pfarrer Matthies im Kirchgemeindebüro in Marbach (Hauptstr. 130) für Sie da sein:

Donnerstag 14:00-17:00 Uhr

Tel.: 034322 43130 oder 034322 669910
Mobil: 0176 5367 0971
E-Mail: joerg.matthies@evlks.de

Friedhofsangelegenheiten

Unsere Friedhöfe sollen auch in der Übergangszeit in vollen Umfang verwaltet werden. Ab dem 9.6.2021 steht dafür vorübergehend Katrin Pöhlich zur Verfügung. Zur Anmeldung einer Bestattung oder wegen anderer Friedhofsangelegenheiten nutzen Sie bitte folgende Telefonnummer: 0152 36750543.

Sprechzeit in Marbach, Hauptstr. 130:

Mittwoch 15:30-17:30 Uhr

Tel.: 034322 43130
Mobil: 0152 3675 0543

Pfr. Jörg Matthies

Liebe Gemeindemitglieder,

der neue Kirchenbote ist erschien.

Schauen Sie rein,
viel Spaß beim Lesen!

Anspruchsvoll! – Jesus fordert heraus (Bergpredigt)

Oase-Gottesdienst 4.4.21, Matthäus 5,3-12

Oase-Gottesdienst 7.2.21, Matthäus 5,13-16

 

Alles zum Besten? (Texte aus dem Römerbrief)

Oase-Gottesdienst 20.12.20, Römer 13,12a

Oase-Gottesdienst 11.10.20, Römer 5,1-4

Oase-Gottesdienst 5.7.20, Römer 3,21-28

Oase-Gottesdienst 2.2.20, Römer 3,9-20

Oase-Gottesdienst 10.11.19, Römer 1,23-25

Im Duden wird für ein Wort nicht nur die richtige Schreibweise gezeigt, sondern auch der Gebrauch dieses Wortes erklärt, also ob es zur Umgangssprache gehört oder eher selten verwendet wird. Dem Wort »barmherzig« wird ein sogenannter gehobener Gebrauch zugeschrieben, es würde also nur zu besonderen feierlichen Anlässen verwendet und kommt auch sonst eher selten in der Literatur vor. Ich weiß nicht genau, ob das ein Hinweis ist, wie
stark oder schwach die Barmherzigkeit in unserem Land ausgeprägt ist. Aber ich denke: Jesus fordert uns mit gutem Grund mit der neuen Jahreslosung auf:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. Lukas 6,36.

Anscheinend ist Barmherzigkeit eben nicht in dem Maß bei uns vorhanden, wie sie es sein sollte. Ansonsten müsste Jesus diesen Satz nicht sagen. Außerdem lehrt uns auch ein Blick in
die Presse: Wir leben in einer Welt, die unbarmherzig und grausam sein kann. Die Frage ist nun: Wie werden wir Menschen barmherziger? Jesus selber nennt uns in den Versen nach der Jahreslosung vier Möglichkeiten zum Einüben von Barmherzigkeit. Auf die erste möchte ich eingehen, da sie wohl für uns Menschen am dringendsten ist. Jesus sagt: Richtet nicht! Es geht hier nicht um das Richten im Gericht oder das Bewerten von Klausuren.

Das griechische Wort für »richten« kann nämlich auch aburteilen oder schlechtmachen bedeuten. Ich denke, genau darauf will Jesus hinaus. Und er spricht damit einen wunden Punkt bei uns Menschen an. Wie oft stehen zwei zusammen und reden über einen dritten
und wie oft sind sie dabei unbarmherzig und machen den schlecht, der sich in diesem Moment nicht wehren kann. Hier ist ein Punkt, wo wir alle zu lernen haben und auch lernen sollten.
Und das wäre ein Punkt, wo wir als Christinnen und Christen einen echten Unterschied machen und damit einen guten Hinweis auf unseren himmlischen Vater geben könnten.

Vorsatz für 2021: Lasst uns Gutes übereinander reden und denken und lasst uns unseren himmlischen Vater bitten, dass ein Stoppschild erscheint, wenn wir mal wieder einander schlecht machen.

Jörg Matthies