www.pixabay.com - User: ulleo https://pixabay.com/de/stift-rotstift-ankreuzen-wahl-2181101/

Im dritten Wahlgang hat die sächsische Landessynode am 29.2.2020 Tobias Bilz zum neuen Bischof der Landeskir­che Sachsens gewählt. Er erhielt 48 von insgesamt 79 abgegebenen Stimmen und damit die erforderliche einfache Mehrheit. Auf Ulrike Weyer entfielen 16 Stimmen und auf Andreas Beuchel 15 Stimmen. Tobias Bilz nahm die Wahl an. »Ich möchte Ihnen Weisheit und Gottes Segen wünschen«, sagte Syno­denpräsident Otto Guse. Damit ist das seit November letzten Jahres vakante Bischofsamt der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens wiederbesetzt.

Synodalpräsident Otto Guse bedankte sich im Namen der Landeskir­che bei Ulrike Weyer und Andreas Beu­chel für die Bereitschaft zur Kandidatur. Er gratulierte gemeinsam mit dem Prä­sidenten des Landeskirchenamtes dem neu gewählten Landesbischof zur Wahl.

Tobias Bilz richtete das Wort an die Lan­dessynode. Er sagte: »Ich bin bewegt und danke der Landessynode für dieses große Vertrauen. Ich sehe dies als Zeichen, dass wir zusammen ste­hen werden als Kirche. Aber Vertrauen muss auch weiter wachsen.«

Die Anliegen seiner Mitkandidaten habe er im Blick, sagte Bilz wei­ter. In den letzten Wochen während der Kandidatur sei ein Verbundenheitsgefühl zu seinen Mit­kandidaten Ulrike Weyer und Andreas Beuchel entstanden, welches er gern weiter mitnehmen möchte. Tobias Bilz dankte aber auch allen, die in der Zeit der Vakanz im Bischofsamt die Kirche geführt und diese Bischofswahl organi­siert hätten. Es sei etwas gewachsen in den letzten Monaten, das ein Boden für Neues sein könne. Er schloss mit einem Bibelwort und einem Gebet.